East-West Trio

Konzert #210
Samstag, 30. September 2017, 20.00 Uhr

Xu Fengxia - guzheng, sanxian & voice
Sylvain Kassap - clarinet & chalumeau
Didier Petit - cello & voice

Der Name ist Programm: Das East-West Trio, gegründet 2009 während eines Festivals in Hongkong, sucht nach Verbindungen zwischen den Musiktraditionen Chinas und europäischer Improvisationssmusik.

Was sofort auffällt, ist die ungewöhnliche Instrumentierung des Ensembles, bestehend aus Cello und Klarinette sowie den chinesischen Saiteninstrumenten Guzheng und Sanxian. Letztere bilden in gewisser Weise das Klangzentrum das musikalischen Geschehens, virtuos gespielt von Xu Fengxia, geboren in Shanghai und seit 1991 in Deutschland lebend. Cellist Didier Petit und Klarinettist Sylvain Kassap, beide aus Frankreich, sorgen als erfahrene Improvisatoren für die überraschenden Momente in der Musik, immer bereit, die normale Konzertsituation zu sprengen. Changierende Klänge sind bei diesem Aufeinandertreffen von Ost und West stimmige Teile des Ganzen: Kindlicher Verspieltheit folgt energische Schärfe, sanfter Reflektion folgt die virtuose Improvisation.

Das Trio konzertierte in China, Frankreich und den USA. 2012 nahm es in Shanghai das wunderbare Album »The Shanghai Session« auf. 2013 gab es, erweitert zum fünfköpfigen East-West Collective, ein fulminantes Konzert auf dem renommierten Visions Festival in New York, laut New York Jazz Record das beste des ganzen Festivals. 2017 wollen Xu Fengxia, Didier Petit und Sylvain Kassap ihre Ost-West-Musik nun endlich auch auf deutsche Bühnen bringen. Für Xu Fengxia, die mit bereits zwei anderen Ensembles ihm Kulturspeicher aufgetreten ist, war Leer erste Wahl.


Xu Fengxia, geboren in Shanghai, wurde seit dem fünften Lebensjahr im Spiel traditioneller chinesischer Saitenunstrumente unterrichtet, darunter die Zither Guzheng und die Langhalslaute Sanxian. Sie war Mitglied im Shanghai Orchestra of Chinese Music und erregte zur selben Zeit Aufsehen als Bassistin einer Frauenrockband. 1990 gab sie in Shanghai ihr erstes Jazzkonzert.

Seit 1991 lebt die Musikerin in Deutschland und spielt seitdem in den unterschiedlichsten Projekten und Ensembles. Musikalische Partner waren und sind u.a. Peter Brötzmann, Hamid Drake, Günter Baby Sommer, Phil Minton, Joe Fonda, Michael Vatcher und Lucas Niggli. Künstlerisch sehr eng verbunden war sie mit Peter Kowald und Johannes Bauer, beide inzwischen verstorben. Xu Fengxia etablierte sich außerdem als Interpretin von Werken zeitgenössischer Komponisten aus China.