»Wow! It looks great!«

25 Jahre »Jazz live im Speicher«

»Jazz live im Speicher« heißt schlicht seit 25 Jahren eine der langlebigsten Konzertreihen ihrer Art in Deutschland, seinerzeit ins Leben gerufen von Musikenthusiasten der Volkshochschule Leer und der Stadt Leer. Als sie am 16. November 1992 mit einem Auftritt eines Quartetts um den Saxofonisten John Tchicai startete, war diese Entwicklung hin zu einer Erfolgsgeschichte nicht abzusehen. Moderner Jazz in der vermeintlichen »Provinz«? Konnte das funktionieren?

Es hat funktioniert: Bis Mitte 2017 fanden in der Reihe 207 Konzerte statt. Hunderte von Musikerinnen und Musikern aus aller Welt haben seit 1992 auf ihren Tourneen in Leer Station gemacht oder nicht selten sogar Exklusivkonzerte im Kulturspeicher gegeben. Sie schätzen die gute Akustik, die aufmerksame, sehr persönliche Betreuung vor und nach den Auftritten und nicht zuletzt das stets neugierige, teilweise weit anreisende Publikum, das sich unabhängig davon, ob die eingeladenen Musikerinnen, Musiker und Ensembles mal mehr, mal weniger oder auch gar nicht bekannt sind, immer wieder mit offenen Ohren auf die gebotenen Klangabenteuer einlässt.

Die Reihe »Jazz live im Speicher« im kleinen Leer ist mit den Jahren zu einem international angesehenen Spielort des modernen Jazz geworden. Mehrfach erklärten Bands ihren Auftritt im Kulturspeicher zum besten ihrer ganzen Tournee. Und die japanische Pianistin und Komponistin Satoko Fujii ging sogar so weit, dass sie die Stadt Leer auf ihrer 2008 in Tokio und New York entstandenen CD »Bacchus« mit einem augenzwinkernden Titel würdigte: »In The Town Called Empty«. Bereits mehrere Male waren überdies Radio Bremen bzw. der Norddeutsche Rundfunk vor Ort, um ein Konzert der Reihe aufzuzeichnen und es dann zeitversetzt oder auch direkt zu senden.

Mit sechs außergewöhnlichen, sehr unterschiedlichen Konzerten soll das 25-jährige Bestehen der Reihe ausgiebig und würdig gefeiert werden. Als Gesamtpaket ergeben sie in gewisser Weise das musikalische Profil, um das es bei »Jazz live im Speicher« seit einem Vierteljahrhundert geht: die Präsentation von modernem Jazz und Improvisationsmusik im Spannungsfeld von Tradition, Avantgarde und Populärkultur, von Neuklang und Bewahrung.

»Wow! It looks great!«, hieß es kurz und knapp in der Rückmeldung von Dave Rempis, nachdem ihm das Leeraner Jubiläumsprogramm zugemailt worden war. Dem Lob des in Chicago lebenden Saxofonisten, der selbst bereits dreimal in der Reihe zu Gast war, sind eigentlich nur noch zwei Informationen hinzufügen. Die erste: Es gibt ein Wiedersehen mit vielen »Bekannten«. Sechzehn der zum Jubiläum aufspielenden Musikerinnen und Musiker kommen nicht zum ersten Mal nach Leer. Die zweite: Das liebgewonnene »Take Five Ticket« macht Pause. Aus Anlass des Jubiläums gibt es als Dankeschön ans Publikum erst- und einmalig ein Gesamtticket für sechs Konzerte. Keep yer ears oiled! Fietje Ausländer