Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote / Kalender
Kursangebote / Kalender

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "A1 Deutsch Eingangsstufe 1" (Nr. 2027241614) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.
Gefundene Veranstaltungen:

Seite 1 von 35

Plattdüütsk-Stammtafel

( ab , Uhr, Klottjehus, Neue Straße )

Die Plattdüütsk-Stammtafel Leer un umto hat es sich zur Aufgabe gemacht, die plattdeutsche Sprache in Wort, Schrift und Bild zu pflegen. Dazu treffen sich die Mitglieder der Stammtafel i.d.R. jeden 2. Montag im Monat (oft bei einer Tasse Tee und Gebäck). Die Stammtafel organisiert u.a. Konzerte, Lesungen und Vorträge. Weitere Informationen und Zusatztermine entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder erkundigen Sie sich bei der Volkshochschule. Bei besonderen Veranstaltungen kann es zu Terminverschiebungen kommen.

De Plattdüütske Stammtafel Leer un umto hett sük dat to egen maakt, de plattdüütske Spraak in Woord un Schrievwies to plegen. Daarto treffen sük de Leden van de Stammtafel bold alltied an de twede Maandag in d’ Maant (meesttied bi en lecker Koppke Tee mit Kook). De Plattdüütske Stammtafel organiseert Konzerten mit plattdüütske Musik, laddt Lüü in, de wat vördragen, ok Föhrens dör verscheden Museen hebben se al besöcht. Wenn ji noch mehr weten willen, in d’ Bladdjes kieken of bi de Volkshoogschool nafragen. Watmaals verschuven sük de Dagen.




Ausbildung zu freiwilligen Müller*innen

( Start: Februar 2021, Unterricht freitags und samstags )

Die VHS Leer führt Ausbildungslehrgänge in Verbindung mit der niedersächsischen Mühlenvereinigung Bremen e. V. zu freiwilligen Müller*innen mit theoretischer und praktischer Unterweisung durch. Ziel der Ausbildung: die sichere und fachgerechte Bedienung einer Mühle.

Lehrgangsinhalte:
- Physikalische und technische Grundlagen des Systems Windmühle
- Arbeiten in der stehenden und drehenden Mühle
- Unfallverhütung und Arbeitsschutz in und an der Mühle
- Behandlung und Verarbeitung der Rohstoffe/Getreidekunde
- Mühlen und Müller in Gesellschaft und Geschichte
- Pflege und Wartung/Reparaturen
Ausbildungsmühle: Mühle Frisia in Logabirum, u.a.

Der Lehrgang endet mit einer Abschlussprüfung vor dem Prüfungsausschuss der niedersächsischen Mühlenvereinigung.
Freiwillige Müller*innen können eine Mühle fach- und sachgerecht betreuen und betreiben.
Lehrgangsdauer: ca. 1 Jahr; der Unterricht findet i. d. R. einmal monatlich freitags von 17.00 - 20.00 Uhr und samstags von 09.00 - 16.00 Uhr statt.

Coronabedingt konnte der Kurs in diesem Jahr nicht durchgeführt werden. Es soll ein Neustart im Februar versucht werden. Dieser Kurs ist bereits ausgebucht. Wir können Sie aber auf die Warteliste setzen. Falls ein Platz frei wird, werden wir Sie direkt informieren.

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in IHK

( ab 19.03.2019, 18.00 Uhr, VHS Blinke 55; Raum H )

Aufstieg mit System

Als umfassend qualifizierte "Generalisten" können Wirtschaftsfachwirte ihre Kompetenzen insbesondere bei der Begleitung und Gestaltung der innerbetrieblichen Prozesse und Leistungen in Unternehmen sowie Wirtschaftsorganisationen unterschiedlicher Größe und Branche einbringen. Von den Fachkräften, die in nahezu allen Bereichen eines Betriebes zum Einsatz kommen können, wird daher verstärkt unternehmerisches Denken, Kundenorientierung, Bereitschaft zu eigenverantwortlichem Handeln sowie Methodenkompetenz erwartet. Als berufstätige Mitarbeitende mit praktischer Erfahrung übernehmen Sie in der mittleren Führungsebene Verantwortung, wie z.B. als Abteilungsleitende oder in leitender Funktion in einem Team, darüber hinaus übernehmen Sie anspruchsvolle Aufgaben im Unternehmen.

Inhalte des Lehrgangs:
Der Lehrgang umfasst 650 Unterrichtsstunden und gliedert sich in folgende Fachgebiete:

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen
- Volks- und Betriebswirtschaft
- Rechnungswesen
- Recht und Steuern
- Unternehmensführung

Handlungsspezifische Qualifikationen
- Betriebliches Management
- Investition, Finanzierung, betriebliches Rechnungswesen und Controlling
- Marketing und Vertrieb
- Führung und Zusammenarbeit

Entgelt: 2.912,00 Euro (Zahlung in mtl. Raten möglich ) zzgl. Lernmittel (ca. 200,00 Euro), ca. 630,00 Euro Prüfungsgebühren IHK

Geplante Unterrichtszeiten: zwei Abende in der Woche von 18.00 - 20.30 und nach Bedarf ein Samstag im Monat von 08.00-13.00 Uhr
Geplant ist zudem ein 3 oder 5 tägiger Bildungsurlaub zur Vorbereitung auf die Prüfung.

Geprüfte/r Technische/r Fachwirt/in IHK (Neu)

( ab 02.09.2019, 18.30 Uhr, VHS Papenburg, Hauptkanal re. 72 )

in Kooperation mit der Volkshochschule Papenburg

In der modernen Arbeitswelt wird von Mitarbeiter*innen immer häufiger die Fähigkeit gefordert, in bereichsübergreifenden Zusammenhängen zu denken und zu handeln. Gewerblich-technische Mitarbeitende müssen sich nun mehr auch mit betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Aufgaben befassen. Kaufleute benötigen zur Lösung betrieblicher Aufgabenstellungen nicht selten technische Fachkompetenzen.
Aufgrund des Bedarfs der Unternehmen an Mitarbeitenden, die über technisches und zugleich auch kaufmännisches Wissen verfügen, wurde die Fortbildung zum/zur Geprüften Technischen Fachwirt/-in entwickelt. Geprüfte Technische Fachwirte zeichnen sich durch diese "Schnittstellenkompetenz" aus: Als Bindeglied zwischen den kaufmännischen und technischen Funktionsbereichen sind sie in der Lage, betriebswirtschaftliche und kaufmännische Aspekte des Unternehmens in Zusammenhang mit dem produzierenden Bereich zu sehen.

(ab dem 2. Jahr zusätzlich ein- bis zweimal monatlich samstags)

Integrative Erziehung und Bildung in Tageseinrichtungen IEB (vhsConcept)

( ab 23.10.2019, 18.00 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Eine Kooperation der VHS Leer und VHS Papenburg
Berufsbegleitende Weiterbildung für sozialpädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten
Die gemeinsame Erziehung und Bildung von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen gehört zum Bildungsauftrag des Elementarbereichs. Einrichtungen, die integrativ arbeiten wollen, müssen u. a. nachweisen, dass sie über entsprechend qualifiziertes Personal verfügen. Anstelle der heilpädagogischen Fachkraft kann auch eine sozialpädagogische Fachkraft (Erzieher*in oder Sozialpädagog*in) tätig sein, die ihre heilpädagogische Qualifikation durch diese berufsbegleitende Fortbildung, die vom Niedersächsischen Kultusministerium anerkannt ist, erworben hat.
Inhalte der Weiterbildung sind u.a.:
• Entwicklung integrativer Erziehung und gesetzliche Grundlagen in Niedersachsen
• Bildung, Entwicklung und Lernen von Kindern im Alter von null bis zehn Jahren
• Beeinträchtigungen kindlicher Entwicklung
• Partizipation, Kommunikation und Sprache
• Pädagogisches Arbeiten mit Kindern mit „schweren Behinderungen“
• Praxis in Tageseinrichtungen für Kinder mit und ohne Behinderung
• Pädagogik, Diagnostik und Therapie als interdisziplinärer Auftrag
• Zusammenarbeit mit Eltern, Familien und Institutionen
Der Lehrgang umfasst 280 Unterrichtsstunden und schließt mit einer Prüfung ab. Jeder Teilnehmende erhält nach erfolgreicher Teilnahme am Lehrgang ein Zertifikat von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e.V.

Fachkraft für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung Kurs I

( ab 28.11.2019, 8.30 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 7 )

Berufsbegleitender Lehrgang in Kooperation mit der AWO Leer und Landkreis Leer
Für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen im Landkreis Leer
Eine Qualifizierungsmaßnahme FRÜHKINDLICHE BILDUNG des Landes Niedersachsen
Kurs I
Mit der gesetzlichen Verankerung der alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung als Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen ist jede Kita Niedersachsens dazu verpflichtet, die Sprachentwicklung jedes Kindes zu beobachten, zu dokumentieren und die Kommunikation, Interaktion und die Entwicklung von Sprachkompetenz kontinuierlich und alltagsintegriert zu fördern.
In sechs aufeinander aufbauenden Terminen setzen sich die Teilnehmer*innen mit dem Ansatz der alltagsintegrierten Sprachförderung theoretisch wie praktisch auseinander. Bereits erworbenes Wissen wird neu beleuchtet und die eigenen Interaktionskompetenzen unter Anwendung von sprachförderlichen Strategien mit Hilfe von Videofeedback gestärkt.
Grundlage dieses Lehrgangs bilden die niedersächsischen „Handlungsempfehlungen Sprachbildung und Sprachförderung“ in Verbindung mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Wirksamkeit von alltagsintegrierter Sprachförderung in Fort- und Weiterbildung.
Die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Sprachvorbild und damit als „Werkzeug“ für alltagsintegrierte Sprachförderung ist zentraler Kern des Lehrgangs.
Damit das ganze Einrichtungsteam von dem Lehrgang profitiert übernimmt die teilnehmende Fachkraft eine multiplikatorische Funktion und trägt die Inhalte ins Team weiter.
Kursinhalte:
- Grundlagen der Sprachentwicklung
- Ansätze, Studien und Methoden zur alltagsintegrierten Sprachförderung
- Gesetzliche Grundlagen nach dem KiTaG
- Umsetzung der alltagsintegrierten Sprachförderung im Landkreis Leer
- Einsatz sprachanregender Strategien und Verhaltensweisen
- Videofeedback
- Nutzen von Alltagssituationen
- Vorschulische Sprachförderung
Ziel:
Erwerb von Handlungssicherheit in der Anwendung von sprachanregenden und sprachförderlichen Strategien und Verhaltensweisen zur alltagsintegrierten Sprachförderung

Fachkraft für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung (Kurs II)

( ab 13.01.2020, 8.30 Uhr, VHS Blinke 55; Raum D )

Berufsbegleitender Lehrgang in Kooperation mit der AWO Leer und Landkreis Leer
Für pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen im Landkreis Leer
Eine Qualifizierungsmaßnahme FRÜHKINDLICHE BILDUNG des Landes Niedersachsen
Kurs II
Mit der gesetzlichen Verankerung der alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung als Bildungsauftrag der Kindertageseinrichtungen ist jede Kita Niedersachsens dazu verpflichtet, die Sprachentwicklung jedes Kindes zu beobachten, zu dokumentieren und die Kommunikation, Interaktion und die Entwicklung von Sprachkompetenz kontinuierlich und alltagsintegriert zu fördern.
In sechs aufeinander aufbauenden Terminen setzen sich die Teilnehmer*innen mit dem Ansatz der alltagsintegrierten Sprachförderung theoretisch wie praktisch auseinander. Bereits erworbenes Wissen wird neu beleuchtet und die eigenen Interaktionskompetenzen unter Anwendung von sprachförderlichen Strategien mit Hilfe von Videofeedback gestärkt.
Grundlage dieses Lehrgangs bilden die niedersächsischen „Handlungsempfehlungen Sprachbildung und Sprachförderung“ in Verbindung mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Wirksamkeit von alltagsintegrierter Sprachförderung in Fort- und Weiterbildung.
Die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Sprachvorbild und damit als „Werkzeug“ für alltagsintegrierte Sprachförderung ist zentraler Kern des Lehrgangs.
Damit das ganze Einrichtungsteam von dem Lehrgang profitiert übernimmt die teilnehmende Fachkraft eine multiplikatorische Funktion und trägt die Inhalte ins Team weiter.
Kursinhalte:
- Grundlagen der Sprachentwicklung
- Ansätze, Studien und Methoden zur alltagsintegrierten Sprachförderung
- Gesetzliche Grundlagen nach dem KiTaG
- Umsetzung der alltagsintegrierten Sprachförderung im Landkreis Leer
- Einsatz sprachanregender Strategien und Verhaltensweisen
- Videofeedback
- Nutzen von Alltagssituationen
- Vorschulische Sprachförderung
Ziel:
Erwerb von Handlungssicherheit in der Anwendung von sprachanregenden und sprachförderlichen Strategien und Verhaltensweisen zur alltagsintegrierten Sprachförderung
Dem Praxismentoring kommt eine zentrale Stellung bei der Professionalisierung sozialpädagogischer Fachkräfte zu. Zu den Aufgaben des Praxismentorings gehören insbesondere die fachliche Anleitung, Beratung und Unterstützung der Auszubildenden für die Dauer der Praxisphasen in den Kindertageseinrichtungen. Die Praxismentorin / der Praxismentor soll die Auszubildende bzw. den Auszubildenden im pädagogischen Alltag unterstützen, etwa wenn es um organisatorische Anliegen in der Einrichtung, um die Nutzung von Fachliteratur oder um Hintergrundinformationen zu angeleiteten Praxisphasen beim Ausbildungsbesuch der Lehrkraft geht. Damit begleitet die Praxismentorin / der Praxismentor die Auszubildenden bei dem Erwerb, der Vertiefung und Weiterentwicklung von für die Arbeit in Kindertageseinrichtungen notwendigen personalen und fachlichen Kompetenzen.

Die Anleitung, Beratung und Unterstützung geschieht immer in Abstimmung mit der am Lernort Schule ausbildenden Lehrkraft. Lehrkraft und Praxismentorin / Praxismentor kooperieren kontinuierlich, um die Qualität der praktischen Ausbildung zu sichern und zu steigern. Unter anderem beruht die Beurteilung der Auszubildenden auf Hinweisen bzw. Berichten der Praxismentorin / des Praxismentors über deren pädagogisches Wissen und Können sowie den Kompetenzerwerb der Auszubildenden

Zugangsvoraussetzungen für die Teilnehmenden
Voraussetzung für die Teilnahme an der Qualifizierung als Praxismentor/in ist die Qualifikation als staatlich anerkannte Erzieherin / staatlich anerkannter Erzieher bzw. die Anerkennung als sozialpädagogische Fachkraft nach § 4 Nds. KiTaG. Zudem müssen die Teilnehmenden zum Zeitpunkt der Qualifizierung in einer Kindertageseinrichtung beschäftigt sein, damit das Wissen aus der Qualifizierung von den Teilnehmenden in die Praxis transferiert werden kann und im Curriculum vorgesehene Reflexionsphasen stattfinden können.

Vorbereitungskurs Sekundarabschluss I (Realschulabschluss)

( ab 31.08.2020, 8.30 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 3 )

Wer einen Schulabschluss auf dem "Zweiten Bildungsweg" nachholt, verbessert damit nicht nur die eigenen Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Auch Ehrgeiz und Engagement werden durch ein solches Vorhaben deutlich herausgestellt und die Absolventen zeigen, dass das Credo vom lebenslangen Lernen kein bloßer Kalenderspruch bleiben muss. Die Belohnung für einen erfolgreichen Abschluss sind vielfältige berufliche Möglichkeiten

Dieser Kurs besteht aus einem Modulsystem. Ein verspäteter Einstieg ist nach vorheriger Beratung ggf. möglich. Interessent/innen können den Unterricht eine Woche zur Probe besuchen und sich danach verbindlich mit einem Fortbildungsvertrag anmelden. Die Kursteilnahme wird quartalsweise durch eine neue Anmeldung bestätigt. Erfolgt keine weitere Anmeldung, oder bleibt man unentschuldigt vom Kurs fern, wird der Fortbildungsvertrag automatisch nach Quartalsende durch uns gekündigt (die monatliche Zahlungsverpflichtung besteht immer für volle drei Monate).

Unterrichtszeiten i. d. R.: Mo. - Fr. täglich von 08.30 - 12.45 Uhr, sofern nicht anders vereinbart.
Insgesamt 25 Unterrichtsstunden in der Woche. Ferienzeiten werden gesondert vereinbart.

Gebühr: monatlich 130,00 Euro (auch während der Ferien).
Für ALG II Empfänger/innen kann eine Ermäßigung beantragt werden.
Informationen vor Kurseinstieg: Carsten Löning, 0491 9299244

Nächster Beginn: August 2020
Interessenten können sich ab April 2020 vormerken lassen.

Stepptanz: Die Faszination der schnellen Füße erlernen!

( ab 31.08.2020, 18.00 Uhr, Zollhaus, Leer )

Clogging - für Fortgeschrittene

Zu unterschiedlichen Musikrichtungen entstehen flotte Tanzchoreografien im klassischen Stepptanz und dem Clogging/Westernstepptanz. Der Ursprung des Cloggings fand in den Niederlanden und in Amerika statt und erfreut sich mittlerweile auch in Deutschland immer mehr Beliebtheit.
Mehr Informationen erhalten Sie auch unter www.dancing-taps.de

Seite 1 von 35

Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Während der Herbstferien vom 12.-23.10. haben wir unsere Öffnungszeiten angepasst:

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen