Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote / Sonderrubrik / Vorträge

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 2

beeMOOC

( Wir sind noch in der Planung, starten werden wir voraussichtlich im Januar 2020, der Kurs soll im März zu Ende gehen.Weitere Informationen erhalten Sie bei maass@vhs-leer.de )

Wir laden ein, an einem Onlinekurs zur Bienenhaltung teilzunehmen. Bienen sind in aller Munde, Bienen sind das Symbol für unsere Überlebensfähigkeit, denn sie bestäuben die Nutzpfl anzen, von denen wir uns ernähren. Wir beschäftigen uns mit der wesensgemäßen Bienenhaltung. Teilnehmen können Menschen, denen der Naturschutz wichtig ist, man muss nicht unbedingt Imker werden, um Bienen ein zu Hause zu geben. Der Kurs trägt den Namen beemooc, MOOC steht für Massiv Open Online Course, also das Lernen im und mit dem Internet. Gleichwohl treffen wir uns auch persönlich.

Polen, da will ich hin!

( ab 20.11.2019, 18.30 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 1 )

Polen? Was gibt es denn da zu sehen?“ Nicht immer gelingt es, eine solche Frage aus
dem Stand überzeugend zu beantworten. Denn, obwohl Polen unser Nachbar ist, und wir
mit keinem anderen Land geschichtlich so eng verbunden sind, gehört Polen nicht zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Was schade ist, denn in Polen gibt es viele sehenswerte Orte und wunderschöne Landschaften zu entdecken.

Neben geschichtsträchtigen Städten wie Breslau, Krakau, Danzig, Posen und Stettin, stehen Masuren und die Ostseeküste sowie das Riesengebirge und Karpaten im Mittelpunkt des Abends. Der Bildvortrag gibt nicht nur einen Überblick über bekannte und unbekannte Sehenswürdigkeiten des Landes, sondern erinnert auch an die gemeinsame deutsch-polnische Geschichte, und fragt gleichzeitig, wie europäisch Polen ist, 15 Jahre nach dem EU-Beitritt.
Vor allem aber soll der Vortrag neugierig auf unser Nachbarland machen.

Patientenverfügung, wieso, weshalb, warum?

(Bunde, ab 22.11.2019, 20.00 Uhr, Bunde, Dorfgemeinschaftsanlage )

Vortrag über die aktuelle Rechtslage
Es sollte schon zur rechten Zeit vorgesorgt werden, damit nicht Fremde auch gegen den Willen der Betroffenen Entscheidungen über deren Schicksal, Leben und Sterben treffen.
Diese Veranstaltung soll über die Rechtslage informieren und praktische, nachvollziehbare Hinweise zum Verfassen eigener Verfügungen geben, damit, falls ein solcher Fall einmal eintritt, der Wille der Betroffenen auch entsprechende Berücksichtigung findet.

Patientenverfügung - Mitbestimmung bei Leiden, Krankheit, Sterben (neu)

( ab 26.11.2019, 19.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 1 )

Vortrag
Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin? Durch die Entscheidungen des Bundesgerichtshofs vom 6.7.16, 8.2.17 und 14.11.18 ist die Diskussion um die Patientenverfügung wieder neu entfacht worden.
Dieser Vortrag richtet sich an alle Interessierte, die für die Zukunft Vorsorge in o.g. Situation treffen wollen.
Sie erfahren, wie eine wirksame Patientenverfügung verfasst werden kann, auf welche Regelungen geachtet und, ob und wie eine Patientenverfügung geändert werden kann. Es werden Gedankenanstöße zum Abfassen der Patientenverfügung und Hinweise zur Aufbewahrung gegeben. Sie erhalten Infomaterial und können selbstverständlich auch eigene Fragen stellen.

Dokumentarfilm: Plan B (Neu)

( ab 27.11.2019, 18.00 Uhr, Haneburg, Saal II )

Die Autorin Manu B. muss das schwere Trauma verarbeiten, das sie erlitt, als sie in einem Hamburger Krankenhaus von einem Krankenpfleger unter Betäubungsmittel gesetzt und missbraucht wurde. Ihr Leben veränderte sich von einem auf den anderen Tag.
Heike Korthals erkrankte als junge Mutter schwer und bekam Psychosen. Sie musste einsehen, dass sie nicht so für ihre Familie da sein konnte, wie sie es sich vorgestellt hatte. Maike Nordmann erlebte als junge Frau schwere Zeiten. Depressionen, die sie schon aus ihrer Kindheit kannte, holten sie ein und legten ihr Steine in den Weg. Die drei Frauen sind an den Auseinandersetzungen mit ihren psychischen Problemen gewachsen und geben anderen Menschen Mut, sich nicht unterkriegen zu lassen. Der Dokumentarfilm berührt durch seine authentischen Protagonistinnen und bietet eine gute Diskussionsgrundlage.

Dokumentarfilm: The Cleaners

( ab 28.11.2019, 18.30 Uhr, Haneburg, Saal II )

Tausende externe Mitarbeiter*innen sichten für Facebook, Youtube, Twitter und weitere Social Media Angebote Fotos und Videos. Der Film erzählt von ihrer belastenden Arbeit, bei der sie im Sekundentakt über das Löschen oder Veröffentlichen entscheiden. Die Kriterien und Vorgaben dieser Arbeit sind eines der am besten geschützten Geheimnisse der Internet Giganten. Parallel zu den Geschichten von fünf Mitarbeiter*innen erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Online-Zensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden können.
Der Film zeigt junge Arbeiter*innen, die stolz auf ihre Arbeit als Content Moderator*innen sind. Manche empfinden sogar eine christliche Pflicht, gegen das ‘Böse’ im World Wide Web zu kämpfen und die sozialen Plattformen, wie sie es nennen, "gesund" zu halten. Die Unternehmen missbrauchen das religiöse Bewusstsein der jungen Arbeiter*innen und ihren Willen, sich für die Sünder*innen dieser Welt zu opfern.

Viele sind aufgrund dieser Arbeit schwer traumatisiert. Die Symptome, die viele der Content Moderator*innen zeigen, ähneln denen von Soldaten, die vom Kriegseinsatz zurückkehren. Doch während der militärische Dienst gesellschaftlich angesehen ist, müssen die Content Moderator*innen unsichtbar bleiben. In den meisten Fällen dürfen nicht einmal ihre Familien erfahren, was sie jeden Tag zu sehen bekommen.

FSK: 16

China (Neu) (EDIC)

( ab 04.12.2019, 19.00 Uhr, VHS Blinke 55; Raum H )

Im ersten Teil der Veranstaltung geht es um Stärken und Schwächen der chinesischen Wirtschaft. China ist heute eine Weltwirtschaftsmacht – chinesische Unternehmen liefern dem Weltmarkt Schiffe, Bekleidung oder Smartphones; China ist eines der wichtigsten Abnehmerländer für Autos, Soja oder Champagner. China ist Investitionsstandort für Unternehmen wie Volkswagen und Herkunftsland von großen Investitionen in Unternehmen wie Mercedes. Chinesische Standorte sind essentieller Bestandteil globaler Wertschöpfungsketten und mit ihrer globalen Investitionsstrategie einer Neuen Seidenstraße versucht die chinesische Staatswirtschaft, wirtschaftliche Macht in politische Macht zu transformieren und investiert in Häfen und Straßen: in Asien und Afrika, in Griechenland und Italien. An einer eigenständigen High-Tech-Entwicklung, an Relevanz der chinesischen Währung auf den Weltfinanzmärkten und an einer angemessenen Repräsentation Chinas in internationalen Organisationen wie dem Währungsfonds – daran mangelt es allerdings noch.

Das chinesische Modell beruht auf einem Ineinandergreifen von konzentrierter politischer Macht und ungezähmtem Kapitalismus. Das hat sich bislang als förderlich für Chinas wirtschaftliche Entwicklung erwiesen. Noch ist das wirtschaftliche Wachstum hinreichend, um Unterschiede zwischen Küste und Binnenland sowie zwischen Arm und Reich zu überdecken: Die Verteilung der Kuchenstücke bleibt ungleich, aber der Kuchen wird größer. Das Wirtschaftswachstum stößt aber zunehmend an ökologische Grenzen. Wenn die Dynamik nachlässt, könnte eine noch aggressivere Außenwirtschaftspolitik (mit mehr Dumping oder mit weiterer Abwertung der Währung) die Folge sein. Wenn die politischen Forderungen aus Hongkong in anderen Teilen des Landes Widerhall finden, ist auch eine noch stärkere Repression nach innen möglich. Chinas Weg zur globalen wirtschaftlichen und politischen Supermacht ist also ein Wachstum auf des Messers Schneide. Davon handelt der zweite Teil der Veranstaltung.

Im dritten Teil des Gesprächs geht es um die gegenwärtigen Asymmetrien in der Weltwirtschaft und die daraus folgenden Auseinandersetzungen zwischen den Weltwirtschaftsmächten. Der Handelskrieg zwischen den USA und China zeigt, dass die Regierung der alten Supermacht die neue Supermacht als Bedrohung wahrnimmt. Unter den gegenwärtigen Voraussetzungen muss man befürchten, dass die verwendeten Waffen die Weltwirtschaft in einen Abwärtsstrudel stoßen. Europa wird in dieser Auseinandersetzung erhebliche Kollateralschäden davontragen. Daher muss es nun eigene Interessen zur Geltung bringen: wissenschaftlich-technischen Vorsprung durch Investitionen in Forschung und Entwicklung sichern, regelbasierten und fairen Wettbewerb einfordern, die Berücksichtigung von Arbeitsrechten in globalen Wirtschaftsbeziehungen fördern sowie verstärkt kooperieren in internationalen Organisationen zum Schutz von Umwelt, Frieden und Sicherheit.

Altbewährte Hausmittel

(Bunde, ab 05.12.2019, 19.30 Uhr, Bunde, Birkenstr. 36, Naturheilpraxis Lübbermann-Gabriel )

Vortrag
"Gegen fast jedes Wehwehchen ist ein Kraut gewachsen"
Es gibt unzählige Hausmittel und Rezepte, die uns von alters her überliefert worden sind und bis heute nicht an Wirkung verloren haben. In diesem Vortrag werden ein paar altbewährte Rezepte vorgestellt. Es wird gezeigt, wie man diese auch heute in unserem Alltag nutzen kann.

Freies Lernen - Schule neu denken (NEU)

( ab 06.12.2019, 17.00 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Die Initiative zur Gründung einer freien Alternativschule in Leer und Umgebung möchte allen Interessierten die Möglichkeiten des Lernens ohne Zwang und Angst vorstellen. Dazu werden pädagogische Grundsätze freier Alternativschulen vorgestellt, und die Referent*innen schildern ihre Eindrücke vom Schulalltag einer solchen Schule. Für Fragen und Austausch wird es genügend Zeit geben.
Eine Kinderbetreuung ist in Planung.

Bilder der Erde: Anderswo. Allein in Afrika (Neu)

( ab 10.12.2019, 20.00 Uhr, Kino-Center Leer )

15.000 Kilometer, 414 Tage, 15 Länder: Ein Film über eine Entdeckungsreise, die Suche nach dem Abenteuer und nach dem Ich. Nur mit dem Fahrrad bin ich, Anselm, durch den afrikanischen Kontinent gefahren. Ich habe weder Bus, noch Bahn genutzt und ich habe während der kompletten Reise darauf verzichtet, Trinkwasser zu kaufen. Denn ich wollte Afrika erleben, wie es wirklich ist. Den Menschen und der Natur wirklich nah sein.
Wie sind die Aufnahmen entstanden? Ich habe die Reise selbst gefilmt. Ich habe meine Kamera immer wieder aufgestellt, um an ihr vorbeizufahren. Um besondere Aufnahmen zu kreieren, musste ich kreativ und erfinderisch werden. Neben meinem Stativ waren Bäume, LKWs und Eselskarren meine Helfer. Bei einigen Gelegenheiten habe ich die Kamera auch Menschen auf der Straße in die Hand gedrückt, die ebenso Freude daran hatten. Aus den Aufnahmen ist mein Dokumentarfilm "Anderswo. Allein in Afrika" entstanden.

Aus der Reihe "Bilder der Erde"
Hochkarätige Multimediashows auf großer Kinoleinwand. Lassen Sie sich in diesem Semester in bezaubernde Regionen entführen! In Zusammenarbeit mit dem Kino Center Leer bietet die Volkshochschule spannende Multivisionsshows zu verschiedenen Regionen der Erde an. Auf der großen Kinoleinwand mit hochauflösende Technik, zeigen Ihnen verschiedene Dozent*innen ihre persönlichen Eindrücke von Mensch, Land und Kultur.

Eintritt: 12,00 Euro.
Karten bekommen Sie am Veranstaltungsabend im Kino. Die Abokarte kostet 50,00 Euro und ist in der VHS-Geschäftstelle erhältlich.

Seite 1 von 2

Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen