Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote / Kursbereiche / Berufliche Bildung / Kommunikation

Seite 1 von 3

Heidelberger Elterntraining

( ab 16.10.2018, 9.00 Uhr, Leer, Beratungs- u. Therapiezentrum der AWO, Heisfelder Str. 28 )

Gruppentrainingsprogramm für Eltern von sprachentwicklungsverzögerten Kindern im Alter von 2-3 Jahren
In Kooperation mit dem Beratungs- und Therapiezentrum der AWO
Das Heidelberger Elterntraining wurde speziell für Eltern von zwei- bis dreijährigen Kindern mit einer verzögerten Sprachentwicklung erarbeitet. Hier lernen Eltern, wie sie ihr Kind im alltäglichen Umgang sinnvoll sprachlich anregen und begleiten können und wie sie bestimmte Situationen gezielt sprachförderlich nutzen können.
Folgende Themen sind u. a. Bestandteil des Trainings:
- Voraussetzungen für den Spracherwerb
- Ursachen der verzögerten Sprachentwicklung
- Sprachförderliche Grundhaltung
- Das gemeinsame Anschauen von Bilderbüchern
- Bedeutung des gemeinsamen Spiels
- Optimierung des Sprachangebots in Alltagssituationen
- Sprachspiele - Fingerverse, Lieder, Reime
Das Training enthält 7 Sitzungen zu je 2 Stunden, die ohne Kinder stattfinden. Nach einem halben Jahr findet ein achter Termin zur Nachschulung statt.
Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Kinder brauchen Grenzen?!

( ab 01.02.2019, 9.00 Uhr, Leer, Beratungs- u. Therapiezentrum der AWO, Heisfelder Str. 28 )

Eine Veranstaltung für Eltern
In Kooperation mit dem Beratungs- und Therapiezentrum der AWO
An einem Vormittag möchten wir mit Ihnen zum aktuellen Thema "Kinder brauchen Grenzen?!" ins Gespräch kommen und mit Ihnen über Sinn und Unsinn von Grenzen diskutieren.

Nach diesem Einzeltermin besteht die Möglichkeit, bei Interesse an einem viertägigen Kurs zur Stärkung der elterlichen Kompetenz und der positiven Gestaltung des Familienlebens am 08.02., 15.02., 22.02. und 01.03.2019 teilzunehmen.

Heidelberger Elterntraining

( ab 04.02.2019, 19.00 Uhr, Leer, Beratungs- u. Therapiezentrum der AWO, Heisfelder Str. 28 )

Gruppentrainingsprogramm für Eltern von sprachentwicklungsverzögerten Kindern im Alter von 2-3 Jahren
In Kooperation mit dem Beratungs- und Therapiezentrum der AWO
Das Heidelberger Elterntraining wurde speziell für Eltern von zwei- bis dreijährigen Kindern mit einer verzögerten Sprachentwicklung erarbeitet. Wenn Ihr Kind zum Zeitpunkt der U7 mit zwei Jahren weniger als 50 Wörter spricht und keine oder nur wenig Zweiwort-Kombinationen (z.B. "Mama Ball" oder "Papa weg") bildet, können Sie im Heidelberger Elterntraining lernen, wie Sie alltägliche Situationen gezielt so gestalten können, dass Ihr Kind beim Sprechenlernen gefördert wird. Der Verlauf des Elterntrainings orientiert sich an folgenden Schwerpunktthemen: Ursachen einer verzögerten Sprachentwicklung, sprachförderliche Grundhaltung, das Bilderbuch zur Wortschatzförderung, Optimierung des Sprachangebotes in Alltagssituationen. Das Training umfasst acht Sitzungen zu je zwei Stunden.
Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.

Malen und Gestalten mit Grundschulkindern (KAUR.906.058)

( ab 06.02.2019, 14.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 4 )

Ein Angebot für Pädagogische Mitarbeiter*innen an Grundschulen in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung
Viele Kinder malen gerne und lieben den Umgang mit Farben. „Ich kann aber nicht malen“ hört man hingegen immer wieder von Erwachsenen, wenn es um die Durchführung von kreativen Angeboten geht. In diesem Seminar werden verschiedene Anregungen für das Malen und Gestalten mit Kindern in der Grundschule gegeben. Dazu gehören einfache Techniken, mit denen nicht nur Sie ein Erfolgserlebnis haben, sondern auch die Kinder in Ihrer Betreuungsstunde.
Kohäsionsübungen
Eine Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter*innen an Grundschulen und Grundschullehrkräfte in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung RPZ
In diesem Angebot werden Ihnen verschiedene Übungen und Spiele vorgeschlagen, um eine Klassen-/ Gruppengemeinschaft zu stärken. Von Kennlernübungen über Kooperations- und Vertrauensübungen bis hin zu Kampfspielen mit Regeln erfahren Sie eine Vielfalt von Möglichkeiten. Dies ist kein Vortragskurs. Alle Übungen werden durchgeführt und anschließend reflektiert.

Lust auf Stimme

( ab 13.02.2019, 18.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 1 )

"Singen macht Spaß!" bestätigt auch ein wunderbarer Kanon von Uli Führe.
Leider können wir im Laufe des Lebens die Freude an unserem Gesang, dem Klang unseres ICH`s, verlieren. Hohe Töne brechen womöglich weg, tiefe Töne klingen rau oder heiser. Dabei bedarf es manchmal nur einiger Hinweise und schon erklingt unsere Stimme wie neu.
Mit ein wenig Übung baut sich ein neues, stimmliches Selbstbewusstsein auf, das sich in alle Bereiche unseres täglichen Lebens auswirken kann.

Grundschulalltag mit traumatisierten Kindern (KAUR.908.060) (neu)

( ab 20.02.2019, 14.30 Uhr, Haneburg, Festsaal )

Ein Seminar für Grundschullehrkräfte in Kooperation mit der Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen und dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung RPZ
In Grundschulen treffen pädagogische Fachkräfte immer wieder auf Kinder, die traumatisierende Erfahrungen in ihrem Leben gemacht haben. Um diese Kinder und ihre Familien angemessen zu begleiten, brauchen Lehrkräfte Grundlagenwissen zum Thema Trauma. In Theorie und anhand von Praxisbeispielen werden daher folgende Themen im Seminar aufgegriffen:
- Trauma - was bedeutet das?
- Traumatisierung - wie entsteht die?
- Traumatische Erlebnisse - wie verhalten sich Kinder danach?
- Schutzfaktoren - was hilft Kindern, wenn sie traumatisiert sind?
- Pädagogischer Alltag in der Schule: was können Ansätze im Unterricht sein?
Die Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen informiert, berät und bietet traumatherapeutische Maßnahmen nach erlittenen traumatischen Ereignissen für Kinder und ihre Eltern an

Gebärdensprache II

( ab 20.02.2019, 20.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 2 )

Fortsetzung aus dem Vorsemester
In diesem Kurs vertiefen Sie Ihre Vorkenntnisse aus dem letzten Semester und erweitern Ihre Fähigkeiten, in der Gebärdensprache zu kommunizieren.

Lesen und Vorlesen, Buchstaben und Geschichten immer wieder neu entdecken (neu)

( ab 28.02.2019, 15.30 Uhr, Stadtbibliothek Leer, Wilhelminengang 2 )

Ein Seminarangebot in Kooperation mit der Stadtbibliothek Leer und dem Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung für sozialpädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten, pädagogische Mitarbeiter*innen an Grundschulen und Sprachförderkräfte
In der Kindertagesstätte und Grundschule spielen das Lesen und Vorlesen eine bedeutende Rolle bei der Sprachbildung und -förderung. Das Entdecken von Buchstaben, die sich über Wörter zu ganzen Geschichten entwickeln, ist für alle Kinder ein großes Abenteuer und große Herausforderung zu gleich. Ich möchte Ihnen an diesem Nachmittag verschiedene Medien, Veranstaltungen und Angebote aufzeigen, die Sie für Ihre tägliche Arbeit in der Sprachbildung einsetzen können. Dazu gehören insbesondere die Medien für Kinder mit Migrationshintergrund.

Alltagsintegrierte Sprachförderung (neu)

( ab 07.03.2019, 9.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 2 )

Wie kann ich dieses Thema in Entwicklungsgespräche aufnehmen?
Für pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen
Ab 01.08.18 ist die neue Regelung zur Förderung von Sprachbildung und Sprachförderung in den Kitas in Kraft getreten. So wird im KitaG eine regelmäßige Beobachtung, Reflexion und Dokumentation des Entwicklungs- und Bildungsprozesses eines Kindes erwartet unter dem besonderen Aspekt der alltagsintegrierten Sprachentwicklung. Diese daraus resultierenden Eindrücke sollen zum Gegenstand von Entwicklungsgesprächen mit Eltern werden, um eine kontinuierliche Förderung zu gewährleisten.
Dieses zweitägige Seminar umschreibt am ersten Tag die alltagsintegrierte Sprachförderung in der Kita und bietet den Fachkräften relevante Beobachtungs- und Dokumentationsmaterialien an zur Entwicklung von alltagsintegrierte Fördermaßnahmen.
Am zweiten Seminartag werden Grundsätze der Gesprächsführung, ihre Methoden, Abläufe und Rahmenbedingungen von Entwicklungsgesprächen und deren Zielsetzung erprobt - unter dem besonderen Aspekt der alltagsintegrierten Sprachförderung.

Seite 1 von 3

Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen