Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote
Kursangebote / Kursbereiche / Gesellschaft / Verbraucher, Energie

Seite 1 von 2

Elektro-Auto fahren

(Uplengen, ab Mi., 23.8., 19.00 Uhr, Remels, Oberschule Uplengen, Höststr. 47 )

Tipps und Informationen für den Umstieg auf ein E-Auto
Vortrag
In lockerer Atmosphäre geht es an diesem Abend darum, Vorurteile abzubauen und allgemeine Fragen zum Thema E-Mobilität zu beantworten. Beginnend mit der Geschichte des Elektroautos über Antrieb, Akkutechnik, welche Stecker gibt es, Ladetechniken, Tipps bei der Wahl des richtigen E-Autos, Wirkungsgrade von E-Motoren gegenüber Verbrennern, Gesamtbetriebskosten, Wirkungskette für Antriebsenergie usw. beleuchtet der Referent die breite Palette der Elektromobilität. Nach dem Vortrag bleibt noch ausreichend Zeit für Fragen.

Küchenmesser - immer scharf!

( ab Sa., 9.9., 14.00 Uhr, Haneburg, Saal IV )

Ein scharfes Messer ist das wichtigste Küchenwerkzeug.
Keramik-, Japan- oder Edelstahlmesser - das alles bekommen wir mit einer überschaubaren Ausrüstung in den Griff. Welche Methode wie zu welchem Messer passt und weitere Hintergründe und Tipps vermittelt dieser Kurs, in dem Sie nebenbei verschiedenste Wetzstähle ausprobieren können.

PKW-Sicherheitstraining

( ab So., 10.9., 9.00 Uhr, ATP- Prüfgelände, Johann-Bunte-Str. 176, 26871 Papenburg )

In Kooperation mit ATP Automotive Testing Papenburg GmbH

Die Teststrecken für den Basiskurs
Die Bremsmessstrecke bietet nach einer Anfahrstrecke von 250 Metern 8 Bahnen von je 300 Meter Länge aus Asphalt, Beton, poliertem Granit und Kopfsteinpflaster.
Somit stehen den Teilnehmern vom trockenen Asphalt bis zum Glatteis Straßenverhältnisse zur Verfügung auf denen z.B. Gefahrenbremsungen und Ausweichmanöver auf griffiger und glatter Fahrbahn in alltagsüblichen Fahrgeschwindigkeiten geübt werden können.
Die Fahrdynamikfläche ist eine ebene Asphaltfläche von 15 ha (150 000 m²) Größe, die für Programmpunkte, wie zum Beispiel Spurwechsel, Ausweichmanöver (Elchtest), Kurvenfahrten und Kurvenbremsen genutzt wird. Die Größe der Fläche verzeiht Fehlreaktionen des Teilnehmers, da zu allen Seiten genügend Auslauf- und Sturzraumflächen zur Verfügung stehen.
Der Nasshandlingkurs verfügt über eine Gesamtlänge von 1,1 km und ein integriertes Skidpad (40 m Radius). Das Skidpad ist ausgestattet mit zwei Bahnen aus Basalt und Asphalt, je 5 Meter breit. Im bewässerten Zustand werden das Fahrzeugübersteuern und Fahrzeuguntersteuern bei Kurvenfahrten gezeigt. Durch Fahrübungen wird dem Teilnehmer vermittelt, wie das "Ausbrechen" des Fahrzeuges verhindert werden kann.

Versicherungsschutz
Grundsätzlich besteht Versicherungsschutz bei unseren Trainings. Das gilt für die Teilnehmer und beinhaltet auch eine Versicherung für die mitgeführten Fahrzeuge. Voraussetzung: Das Fahrzeug, mit dem Sie am Fahrsicherheitstraining teilnehmen, hat eine amtliche Zulassung, ist verkehrssicher (gültige HU) und ist voll- oder teilkaskoversichert. Bitte sehen Sie sich hierzu auch unsere AGBs an.

Berufsgenossenschaft (BG)
Dieses Fahrsicherheitstraining wird von vielen Berufsgenossenschaften (BG) bezuschusst, da das Training nach den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e.V. (DVR) durchgeführt wird.
Die finanzielle Förderung gilt sowohl für das Mitgliedsunternehmen der BG als auch für alle Mitarbeiter - mit dem Zweck, Wegeunfälle von und zum Arbeitsplatz zu reduzieren bzw. zu vermeiden. Die Zuschüsse betragen ab 50 Euro pro Teilnehmer bei einem Training mit einem Pkw, Transporter oder Motorrad.
Bitte geben Sie Ihrer BG die Information dass das Fahrsicherheitstraining vom DVR–Umsetzer-Verband ACE Auto Club Europa e.V. und/oder dem BBZ Straßenverkehr Nordhausen gGmbH durchgeführt wird.

Leistungen der ATP:
? Durchführung des ganztägigen Fahrsicherheitstraining laut Programmplan
? Bereitstellung von qualifizierten Instruktoren des Berufsbildungszentrums Straßenverkehr Nordhauseng GmbH und/oder
ACE Auto Club Europa e.V. die Umsetzer der Richtlinie des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) sind
? Versicherungsleistung für die Teilnehmer und die beigestellten Fahrzeuge während des Fahrtrainings
? Urkunde als Nachweis der Schulungsmaßnahme
? Verpflegung der Trainingsteilnehmer am Trainingstag (Mittagessen, Pausen mit Kaltgetränken und Kaffee)

Was kann mein Handy?

(Jemgum, ab Mo., 11.9., 19.00 Uhr, Jemgum, Grundschule, Auf der Wierde 4 )

Was kann mein iPad/ iPhone/ Smartphone/ Tablet?
Tipps & Tricks, Grundlagen zur Benutzung und Bedienung der Geräte.
Was ist zum Beispiel eine App? Wie wird sie installiert und wie wieder gelöscht?
Was sollte man bei einer Datensicherung beachten und wie ist die Vorgehensweise?
In diesem Kurs werden offene Fragen geklärt. Wer seine Geräte effektiver nutzen möchte, kann hier viele Anregungen erfahren.

Patientenrechte (neu)

( ab Mi., 20.9., 19.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 3 )

Vortrag
Auch als Patient/in haben Sie Rechte. Diese sind gesetzlich verankert und können auf unterschiedliche Art und Weise (Schlichtungsstelle, Gericht) durchgesetzt werden.
Dieser Vortrag soll Ihnen einen Einblick in Ihre Rechte, wie z.B. Informations- und Aufklärungspflichten bei der Behandlung oder Einsichtsrechte in Patientenakten, geben. Ferner werden Sie über Ihre Möglichkeiten bei Behandlungsfehlern informiert.
Nur, wer seine Rechte kennt, ist in der Lage, sich sachgerecht ein- und gegebenenfalls zur Wehr zu setzen.

Wenn Angehörige zu Pflegefällen werden... (neu)

( ab Mi., 27.9., 19.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 3 )

Vortrag
... dann ergeben sich viele Fragen
Einige dieser Fragen sollen hier angesprochen werden. U.a. erhalten Sie Informationen zu den Kosten des Heimaufenthaltes. Wie finanzieren sich diese, wenn das Einkommen nicht reicht? Können die Kinder zu den Kosten herangezogen werden?
Wenn die Eltern zuhause von ihren Kindern gepflegt werden, so ist damit nicht nur ein finanzieller, sondern auch ein großer persönlicher Einsatz verbunden. Unabhängig von einer moralischen Verpflichtung der Kinder stellt sich die Frage, ob sich dieser Einsatz auch finanziell "lohnt". Wirkt sich die Pflege der Eltern ggfs. auch auf das Erbrecht aus?
Diese Veranstaltung soll Angehörigen einen Einblick in bestimmte Problemfelder ermöglichen und ggfs. auf Handlungsbedarf aufmerksam machen.

eBay - Kaufen und Verkaufen

(Bunde, ab Fr., 29.9., 19.30 Uhr, Bunde, Grundschule, EDV-Raum )

Was Sie schon immer über das Auktionshaus eBay wissen wollten. Wir sprechen über die Grundlagen, Kaufen und Verkaufen im Ebay. Außerdem bekommen Sie hier kleine Tricks und Tipps, um ein günstiges Schnäppchen zu machen. Die Teilnehmer/innen sollten über Grundkenntnisse mit dem PC und dem Internet verfügen.

Pflegeversicherung - was bleibt, was ändert sich?

( ab Mi., 18.10., 19.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 4 )

Vortrag für Interessierte, Angehörige und Fachkräfte aus dem Pflegebereich
Seit Januar 2017 wird das Pflegestärkengesetz II umgesetzt. Bislang wurde der Pflegebegriff insbesondere pflegebedürftigen Menschen mit Demenz und psychisch Kranken nicht gerecht, weil die Pflegebedürftigkeit sich sehr stark an den Einschränkungen bei alltäglichen Verrichtungen orientiert hat und körperliche Beeinträchtigungen im Vordergrund standen. Dieser Begriff der Pflegebedürftigkeit ändert sich nun. Es rücken auch kognitive und psychische Beeinträchtigungen stärker in den Vordergrund.
Die Veranstaltung informiert darüber, was sich bei der Einstufung pflegebedürftiger Menschen veränderte und welche Leistungen sie zu erwarten haben.

Wenn ich mal sterbe... gibt es viel zu regeln (neu)

( ab Mi., 25.10., 19.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 4 )

Vortrag für Interessierte, Angehörige und Fachkräfte aus dem Pflegebereich
Dieser Vortrag informiert über Bescheinigungen, Vollmachten, Dokumente, Vorgänge usw., die es im Zusammenhang mit einem Todesfall zu regeln gilt. Auch werden wichtige Hinweise für Ihre Angehörigen besprochen und als Beispiel das Anlegen einer Informationsmappe für Hinterbliebene vorgestellt.

Homestaging (Neu)

( ab Sa., 28.10., 14.00 Uhr, VHS Blinke 61; Raum 3 )

Für private Hausverkäufer/innen
Wer sein Haus verkaufen möchte, will dafür natürlich den bestmöglichen Preis erzielen und zum anderen soll die Immobilie schnell verkauft sein. Wie finde ich also den passenden Käufer für mein Objekt? Hier gibt es eine Reihe von Dingen, die beachtet werden sollten, um Ihr Haus ins rechte Licht zu rücken und von seiner Schokoladenseite zu zeigen und somit eine möglichst große Käuferschicht anzusprechen. Denn auch beim Hausverkauf gilt: „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance...“ und Kaufentscheidungen fallen oft schon in den ersten Sekunden bei einer Hausbesichtigung. Dann ist es von Vorteil, wenn der Gesamteindruck stimmt! Ich zeige anhand von Anschauungsmaterial und Beispielen die Wirkung und Umsetzung von Homestaging, wir erarbeiten gemeinsam eine Checkliste für die eigene Immobilie und selbstverständlich ist Zeit für Fragen und Gespräche. Im Anschluss an das Seminar gibt es Planungshilfen und To do Listen zum mitnehmen. Weiteres Material wird von mir gestellt.

Die Dozentin wurde ausgebildet an der Homestaging Akademie in Hamburg und hat seit 2015 an mehreren Projekten in der
Immobilienvermarktung und Objektausstattung mitgearbeitet.

Seite 1 von 2

Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen