Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote
02.05.2016

Nachmittagsprogramm der Sommerhochschule vorgestellt: Firmenbesuche und Sport folgen auf Vorlesungen und Seminare

Bei der Sommerhochschule vom 26. Juni bis zum 2. Juli erhalten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe vormittags eine umfangreiche Orientierungshilfe für das Studium. Am Nachmittag stehen dann Exkursionen zu Unternehmen und Sport auf dem Programm.


V.l.n.r.: VHS-Leiterin Heike-Maria Pilk, Orgadata-Pressesprecher Andreas Meinders, OZ-Chefredakteur Uwe Heitmann und KreisSportBund-Vorsitzender Jörg Kromminga stellten gemeinsam das geplante Nachmittagsprogramm der Sommerhochschule vor.

V.l.n.r.: VHS-Leiterin Heike-Maria Pilk, Orgadata-Pressesprecher Andreas Meinders, OZ-Chefredakteur Uwe Heitmann und KreisSportBund-Vorsitzender Jörg Kromminga stellten gemeinsam das geplante Nachmittagsprogramm der Sommerhochschule vor.

„Das sind allerdings keine normalen Betriebsbesichtigungen“, erklärte die VHS-Leiterin Heike-Maria Pilk. Vielmehr gehe es darum, berufliche Perspektiven in der Region für die Zeit nach dem Studium aufzuzeigen.

Als eines von mehreren Unternehmen öffnet Orgadata für die Schüler/innen die Türen. „Wir sind viel an Schulen unterwegs und merken, wie wichtig Berufsorientierung ist“, begründete Orgadata-Pressesprecher Andreas Meinders das Engagement. „Die Jugendlichen, die bei der letzten Sommerhochschule bei uns im Hause waren, waren sehr interessiert“, ergänzte er. Daraus seien mehrere Praktika entstanden. Dennoch sei es nicht so einfach, junge Menschen für einen Beruf im Bereich Informatik zu gewinnen. Dies könne laut Meinders auch daran liegen, dass „Informatik als Schulfach nicht die Bedeutung hat, die wir uns wünschen.“ „Wir sind hier am Rande der Republik auch auf der Suche nach den besten Köpfen“, ergänzte OZ-Chefredakteur Uwe Heitmann. Da die absolute Zahl an Schulabgängern sinke, sei es umso wichtiger, dass mehr davon in der Region blieben.

„Wir sind bei der Sommerhochschule dabei, um auf den Tagesablauf das i-Tüpfelchen zu setzen“, erklärte der Erste Vorsitzende des KreisSportBundes Leer, Jörg Kromminga. Der KSB biete nachmittags als Ausgleich beispielsweise Drachenbootfahren, Joggen, Fußball, Basketball oder Rope-Skipping an. Außerdem bestehe die Möglichkeit, das Sportabzeichen zu absolvieren. „Uns geht es darum, auch Nichtsportler zu animieren und vielleicht für einen Verein zu gewinnen“, ergänzte Kromminga. Vor zwei Jahren habe der KSB auch schon die Sportangebote der Sommerhochschule organisiert und dadurch eine Mitarbeiterin für ein Freiwilliges Soziales Jahr gewinnen können. Kromminga bedauerte, dass es eine Tendenz gebe, sich nicht mehr an einen Verein zu binden. Seit 2012 hätten die Sportvereine im Landkreis Leer rund 2.000 jugendliche Mitglieder verloren. Dem wolle man mit dem Engagement bei der Sommerhochschule entgegenwirken.

Laut Uwe Heitmann sei das Programm der Sommerhochschule im Vergleich zum letzten Mal viel bunter und umfangreicher geworden. Neu seien beispielsweise Vorlesungen in den Bereichen Sportpädagogik und Architektur sowie mehr medizinische Angebote. Noch bis zum 9. Mai besteht die Möglichkeit, sich hier mit einem Frühbucher-Rabatt anzumelden. Hier finden Sie weitere Informationen zur Sommerhochschule.


Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen