Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote
28.05.2019

Landesministerin Birgit Honé besuchte VHS Leer

Kürzlich besuchte uns die niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Birgit Honé, in der Haneburg. Sie informierte sich gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Hanne Modder über die VHS und das Europe Direct Informationszentrum.


von links: VHS-Leiter Detlev Maaß, VHS-Vorstandsvorsitzender Jörg Furch, VHS-Fachbereichsleiterin Marion Weber, Landtagsabgeordnete Hanne Modder, Ministerin Birgit Honé, VHS-Fachbereichsleiterin Ursula Behrends und VHS-Fachbereichsleiterin Sabine Kasimir.

von links: VHS-Leiter Detlev Maaß, VHS-Vorstandsvorsitzender Jörg Furch, VHS-Fachbereichsleiterin Marion Weber, Landtagsabgeordnete Hanne Modder, Ministerin Birgit Honé, VHS-Fachbereichsleiterin Ursula Behrends und VHS-Fachbereichsleiterin Sabine Kasimir.

„Diese VHS hebt sich ab, weil hier sehr viel für die Europawahl gemacht worden ist“, betonte Hanne Modder mit Blick auf das an der VHS angesiedelte Informationszentrum. Honé bedauerte, dass die meisten Menschen nicht wissen, wie viele Projekte von der EU gefördert werden. Gerade in den ländlichen Regionen trügen die Europamittel zur Steigerung der Lebensqualität bei. „Wir wollen ländliche Räume attraktiv halten oder wieder attraktiv machen“, erklärte Honé. Dabei sehe sie die breit aufgestellte VHS mit ihren ehrenamtlich geführten Außenstellen als Bündnispartner an. Thema war auch, wie die Digitalisierung durch Online-Lernen dabei helfen könnte, Wege zu verkürzen. Denn der öffentliche Personennahverkehr sei gerade in den ländlichen Regionen nicht so gut aufgestellt.

Nacheinander informierten die VHS-Fachbereichsleitenden die Ministerin über Besonderheiten in ihren Bereichen. Bei den Integrationskursen und Sprachkursen für Flüchtlinge sei es für die Frauen schwieriger, weil sie sich meist um die Kinder kümmern müssten. Dann scheitere es laut Fachbereichsleiterin Marion Weber häufig an der Kinderbetreuung. „Das Geld ist da, aber es gibt keine freien Kita-Plätze“, stellte Weber fest.

Beim Zweiten Bildungsweg bestehe bei der VHS die Möglichkeit, nachträglich einen Haupt- oder Realschulabschluss zu erreichen. Diese Angebote sind laut VHS-Leiter Detlev Maaß nicht kostendeckend. Dennoch wolle die Volkshochschule diese Kurse weiterhin anbieten, um Menschen eine zweite Chance zu geben. Eigentlich müsste laut Maaß sogar viel mehr Geld für diese Kurse in die Hand genommen werden. „Die Schulabschlusskurse sind sehr betreuungsintensiv und bräuchten eine sozialpädagogische Begleitung“, sagte Maaß. Weiterhin sei die Raumsituation für die VHS schwierig. Einerseits seien es zu wenige Räume, die außerdem nicht barrierefrei seien.


Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen