Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote
23.04.2018

Vortrag über die „russische Seele“ mit musikalischer Begleitung

Am Freitag, 4. Mai präsentiert das Europe Direct Informationszentrum an der Volkshochschule Leer um 20 Uhr im Kulturspeicher Leer den Vortrag „Das Mysterium der russischen Seele – Geschichte und Gegenwart einer Idee in Theorie und Praxis“.


Prof. Dr. Frank Grüner

Prof. Dr. Frank Grüner

Igor Kuzmin

Igor Kuzmin

Für den Vortrag konnten die Veranstalter Prof. Dr. Frank Grüner von der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Universität Bielefeld gewinnen. Den musikalischen Rahmen gestaltet der russische Musiker Igor Kuzmin am Knopfakkordeon.

Wer in Deutschland über Russland liest oder von Russland hört, kommt laut Grüner an der viel beschworenen russischen Seele kaum vorbei. Mit erstaunlicher Selbstverständlichkeit und vielfach in schwärmerischem Ton räsonierten Publizisten und Russland-Kenner aller Couleur über die „schier unbegrenzte russische Leidensfähigkeit“. Dabei werde den Russen eine besondere Seelen- oder Gefühlstiefe und Neigung zur Schwermut attestiert, als handele es sich hierbei um unverrückbare anthropologische Konstanten. Grüner geht der Frage nach der Herkunft und historischen Entwicklung der Idee der russischen Seele nach und problematisiert den Gebrauch beziehungsweise die politische Instrumentalisierung dieses Konzepts in Russland und Europa. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Bitte melden Sie sich für den Vortrag an. Auskünfte erteilen wir telefonisch unter 0491 - 92 99 20 sowie direkt in der Haneburg.


Über Prof. Dr. Frank Grüner
Dr. Frank Grüner ist seit 2017 Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Bielefeld. Nach dem Studium der Geschichte und Slavischen Literaturwissenschaft in Heidelberg, Sankt Petersburg und Moskau promovierte Grüner an der Universität Heidelberg. Seine Forschungsschwerpunkte sind die russische und sowjetische Geschichte, insbesondere die Geschichte und Kultur der Juden in Osteuropa, die Spätphase des zarischen Russland, der Stalinismus sowie die Geschichte von kulturellen Austauschprozessen und transnationalen Verflechtungen zwischen Europa, Russland und Asien im 19. und 20. Jahrhundert


Über Igor Kuzmin
Der gebürtige Russe Igor Kuzmin stammt ursprünglich aus Smolensk und begann mit sieben Jahren das Musizieren auf dem Bajan, dem osteuropäischen Knopfakkordeon. Er absolvierte ein Diplom-Musikstudium an der staatlichen Hochschule der Künste in Woronezh, wo er zusätzlich in den Fächern Gesang und Chorleitung ausgebildet wurde. Neben dem Bajan spielt der vielseitige Musiker außerdem Klavier und Keybord sowie Gitarre, Elektrobass, Bassbalalaika und Waldhorn.
Seit den 1990er Jahren lebt Kuzmin in Deutschland und entwickelte sich hier weiter als Dirigent und Akkordenonist. Sein Bajan- und Akkordeonspiel ist geprägt von hoher Virtuosität und unendlicher Kreativität. Sein hohes musikalisches Einfühlungsvermögen in allen Stilrichtungen ist stets Garant für ein Hörerlebnis der besonderen Art und enthebt die Instrumente ihrem Volkmusikstatus.


Eintritt: 8,- Euro


Kontakt

Volkshochschule für die Stadt
und den Kreis Leer e.V.
Haneburgallee 8
26789 Leer
Tel.: 0491 - 92 99 2-0
Fax: 0491 - 92 99 2-10
E-Mail: info(at)vhs-leer.de

Öffnungszeiten

Vormittags:
Mo. – Fr.  08.00 – 12.00 Uhr

Nachmittags:
Mo., Di. u. Do. 14.00 – 16.30 Uhr
Mi. 14.00 – 16.00 Uhr

VHS-App

Wir machen mit bei der offiziellen VHS-App. Sie bietet eine bundesweite Kurssuche, spielerische Übungsvideos und ein interaktives Sprachspiel.

Jazz in Leer
VHS-Filmrolle
Grundbildung
ich will deutsch lernen